Führungstrio und neun Verfolger

Tag zwei in Schney – und die Erkenntnis: Es bleiben nur zwei Westen weiß. Bei den Erwachsenen gibt es mittlerweile ein Führungstrio – und ein riesiges Verfolgerfeld.

Kurt-Georg Breithut (SK Michelau), Franz Geisensetter (SG Sonneberg) und der Topgesetzte Michal Michalek (FC Marktleuthen) stehen nach vier Runden Meisterturnier an der Spitze. Dahinter folgen sage und schreibe neun Spieler mit einem halben Punkt Rückstand. Unter anderem hat sich Christoph Sesselmann (SK Kulmbach) von Platz 32 der Setzliste auf Rang fünf nach vorne gespielt. Zurückgefallen sind hingegen die Mönius-Brüder aus Höchstadt.

Die U18 sieht Nicolas Leiß (SC Höchstadt) vorne, die U16 Nicolai Evseichev (TSV Oberlauter). Aber auch hier sind noch längst nicht alle Messen gelesen. Einer der zwei 100-Prozentigen findet sich in der U14: Jan Bieberle (SC Höchstadt) mit vier aus vier.

26 Kinder gingen heute in den jüngsten Klassen an den Start. Damit kommen wir insgesamt auf 108 Turnierschach-Teilnehmer – ein guter Wert, der noch vor wenigen Wochen nicht absehbar war. Newcomer Carson Koppe vom Jugendpreisträger Naila Knights setzt in der U12 möglicherweise zu einem Start-Ziel-Sieg an. Die U8/U10-Konkurrenz dominiert Noah Kamleiter (TSV Bindlach-Aktionär) mit voller Punktzahl; leider gibt es nur einen U8-Spieler: Lennard Seelbach (SC Höchstadt).

Natürlich gibt es wieder eine Bilderserie (von Elias Pfann):